Tingvall Trio - Skagerrak

20,00 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten


Audiophile LP (180 g, handsigneirt)
Klang 1 Pressung 1

ArtikelNr: SKL 9057H
Label: Skip Records

Auf Lager, 2-4 Werktage

Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Handsigniertes Exemplar! Angebot nur solange der Vorrat reicht.


Martin Tingvall - piano
Omar Rodriguez - double bass
Jürgen Spiegel - drums

Aufnahmen 19. - 21. Dezember 2005

Die skandinavische Welle im Jazz hat mit dem Debüt des Tingvall Trios einen neuen Meilenstein an Land gespült. Ein Piano Trio der besonderen Art. Die Einflüsse seiner Musik beschreibt Martin Tingvall als Mixtur aus Jazz, Rock, Folk, Lounge und Klassik, als „skandinavischen Jazz mit kubanischen Anklängen und einer leichten Rockn Roll Attitüde“. Frappierend ist seine Fähigkeit, mit einigen wenigen Noten eingängige Melodien zu erfinden, die im Verlaufe der Stücke in Form und Tempo zerlegt, aufgelöst und neu zusammengesetzt werden. Martin Tingvall ist ein Lyriker, der seinen Weg gehen wird. Er hat in Jürgen Spiegel, der als veritabler Rockschlagzeuger auf allen großen Bühnen der Republik gespielt hat, und dem Bassisten Omar Rodriguez Calvo zwei Seelenverwandte gefunden, denen die Symbiose von Jazz, Rockn Roll und Folk wie selbstverständlich von der Hand geht. Soundmäßig wunderbar warm von dem isländischen Sound-Genie Hrolfur Vagnsson eingefangen, ist das Debütalbum „Skagerrak“ ein wunderbarer Querschnitt durch filigran schwebende Jazzkompositionen wie „Medvind“, Latino Tracks wie „Mustasch“, rhythmisch packende Kracher wie „Norrland Guld“ und verträumte Fantasien wie „God natt“. „Movie“ lässt tatsächlich sofort Bilder im Kopf entstehen.
Das Tingvall Trio live heißt Spielfreude, prägnante Melodien, und ein großer Bilderbogen von skandinavischem Jazz bis zur Hitze kubanischer Elemente. Eine Premiere, die spontan überzeugt.