Antonin Dvorak -- String Quintet Op. 77

16,50 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Deutsche Grammophon
Klang 1 Pressung 1
180 g
ArtikelNr: 2530214s

Auf Lager, sofort lieferbar

Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Boston Symphony Chamber Players:
Joseph Silverstein & Max Hobart - Violine
Burton Fine - Viola
Jules Eskin - Cello
Henry Portnoi - Bass

Aufnahmen im Juni 1971 in der Boston Symphony Hall durch Günter Hermanns.

Das 1875 fertiggestellte Streicher-Quinett in G-Dur gehört noch in eine relativ frühe Schaffensphase Antonin Dvoraks, die vergleichsweise hohe Opuszahl 77 erhielt das Werk erst bei seiner ersten Drucklegung 1888. Dvorak arbeitet hier noch einem strengen, ökonomischen und disziplinierten Stil, der besonders in der satztechnisch so anspruchsvollen Gattung des Streichquintetts (hier mit Kontrabass an Stelle eines zweiten Cellos) seine Vorzüge voll ausspielen kann. Folkloristische Anleihen aus der böhmischen Volksmusik und klangtechnische Extravaganza, wie sie für den späten Dvorak typisch sind, finden sich hier noch kaum. In der hier vorliegenden Aufnahme von 1971 spielen die Boston Symphony Chamber Players das gewichtige Werk mit akademischer Zurückhaltung und Präzision, und machen damit vor allem dem oft unterschätzten Kontrapunktiker Dvorak alle Ehre. Eine elegante und feingeschliffene Aufnahme.