Art Blakey The New Jazz Men -- Live in Paris ‘65

31,00 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

SAM
Klang 1-2 Pressung 1-2
180 g, Mono
ArtikelNr: SR 21
Auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage



Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Art Blakey - Schlagzeug
Freddie Hubbard - Trompete
Nathan Davis - Tenorsaxophon
Jacki Byard - Klavier
Reggie Workman - Kontrabass

Die Aufnahme entstand am 3. November 1965 im Palais de la Mutualit in Paris.

Ein wenig hat das französische, audiophile Label SAM Records auf sich warten lassen, doch nun veröffentlicht es mit Nathan Davis' "Peace Treaty" und Art Blakeys "Live in Paris '65" zwei exzellente Hardbop-Alben in gewohnt herausragender Qualität und mit viel Liebe zum Detail.

Der Saxophonist Lou Donaldson, der mit Art Blakey das legendäre "A Night at Birdland"-Album aufnahm und zeitweise auch bei dessen Jazz Messengers spielte, urteilte hart, dabei aber warmherzig belustigt, über seinen ehemaligen Bandleader: "He's a conman. A great drummer - without doubts. But he is a conman." ("Er ist ein Betrüger. Ein großartiger Schlagzeuger - zweifellos. Aber er ist ein Betrüger.") Gemeint war vor allem Blakeys Drang sich in Szene zu setzen und oftmals die Lorbeeren der ganzen Band für sich einzuheimsen. Dennoch Blakey war ein Ausnahmeschlagzeuger, der mit seinen Jazz Messengers die Blaupause einer Hardbop-Combo schuf und dieses Genres entscheidend mitprägte. Bis zum Ende der 40er-Jahre reicht die Geschichte seiner Band und sie endet erst mit Blakeys Tod 1990. Mitte der 60er-Jahre tourte der Schlagzeuger mit seinen (nach Wayne Shorters Ausstieg, "New") Jazz Messengers durch Europa und gastierte natürlich auch im Jazz-begeisterten Paris. Die Combo befand sich auf einem Höhepunkt, künstlerisch wie auch technisch, und die entstandene Aufnahme gehört ganz klar zu Blakeys besten. Allein Freddie Hubbard an der Trompete, der bei einer 24-minütigen(!) Interpretation seines Stücks "Crisis" alle Register zieht, ist atemberaubend. Der allzeit hochenergetische Blakey, unterstützt durch Reggie Workman am Kontrabass, startet ein rhythmisches Feuerwerk, dass das Pariser Publikum hörbar in Ekstase versetzt. Es wundert sehr, dass diese Aufnahme bisher nie offiziell veröffentlicht wurde. Dank SAM ist sie es nun, allerdings streng limitiert. Da heißt es schnell zugreifen!

Das Album mit bisher noch nie offiziell veröffentlichten Aufnahmen wurde durch Ray Staff in den Air Mastering Studios (London) remastert, kommt auf 180g-schwerem Vinyl in gefütterter Innenhülle mit Label-Aufdruck und ist auf 2000 Exemplare limitiert sowie handnummeriert. rr


Titel;

Side A:
1. The Hub
2. Blue Moon

Side B:
1. Crisis