Bill Withers -- Making Music

25,50 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Music On Vinyl
Klang 2 Pressung 1-2
180 g
ArtikelNr: MOV 1869

Auf Lager, sofort lieferbar

Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Samten und gleichzeitig transparent klingt diese Scheibe. Und sie klingt nicht nur gut, nein, sie macht einfach nur Spaß. Auch wegen der immensen Dynamik. Bill Withers wurde am 4. Juli 1938 als William Harrison Withers, Jr. in Slabfork, West Virginia, USA, geboren. Er verstarb heuer am 30. März 2020 in Los Angeles, USA. Er war ein US-amerikanischer Sänger und Songschreiber. Das Album “Making Friends“ ist das vierte Album des Ausnahme-Künstlers und wurde erstmals 1975 veröffentlicht. Die Wieder-Veröffentlichung ist also gewissermaßen ein Vermächtnis. Und noch dazu ein sehr würdiges Vermächtnis. Und eins, dass sehr gut sounded. Auch das Line-up kann sich sehen lassen. Wunderschön das Intro zum Opener “She's Lonely“. Gitarre und Keyboard verschmelzen zu einer gefühlvoll-harmonischen Einheit. Larry Nash weiß, wie man die schwarz-weißen Tasten berühren muss. Withers Stimme hat so viel Soul und tief gründende Wärme. Da wird man sofort in den Bann gezogen. “The Best You Can“ ist so unendlich positiv. Ein Lied, das richtig Laune macht. Sehr geschickt eingebaut ist das Streicher-Arrangement, für das Paul Riser verantwortlich zeichnet. Voller Wehmut und Melancholie ist “Don't You Want To Stay?“. Das im Record Plant, Los Angeles, USA, aufgenommene Album klingt wirklich phänomenal. Es ist in sich so geschlossen und strahlt analoge Wärme aus. Ganz deutlich zu spüren bei der herzzerreißenden Ballade “Paint Your Pretty Picture“. Ein weiterer Höhepunkt ist “Family Table“. Veredelt wird dieser Song durch den Keyboard-Gast-Beitrag des legendären Filmkomponisten David Grusin. Ernie Watts (ex-Zappa, ex-Rolling Stones u.a.) glänzt mit seinem Saxophon bei “Hello Light“. Insgesamt ein rundum gelungenes Album bei dem es viel zu Entdecken und zu Erhören gibt. wb


Titel:

SIDE A
1. I WISH YOU WELL
2. THE BEST YOU CAN
3. MAKE LOVE TO YOUR MIND
4. I LOVE YOU DAWN
5. SHE'S LONELY

SIDE B
1. SOMETIMES A SONG
2. PAINT YOUR LITTLE PICTURE
3. FAMILY TABLE
4. DON'T YOU WANT TO STAY?
5. HELLO LIKE BEFORE