Irma Thomas - After The Rain

47,00 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten


Audiophile LP (2 LP, 180 g)
Klang 1-2 Pressung 1-2

ArtikelNr: CR 280
Label: Craft

Lieferzeit 1 - 2 Wochen



Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Ein warmherziges Lachen, offene, strahlende Augen zeigt Irma Thomas auf dem Cover-Foto. Und genauso ist die Musik, die in 13 Tracks auf zwei sauber gepressten 180 Gramm-Vinyl-Scheiben festgehalten wurde. Der erste Song “In The Middle Of It All“ ist gleich so voller emotionaler Intensität, dass man sogleich gefesselt wird. Thomas Stimme ist so samten, gleichzeitig so klar und voller verschiedener Klangfarben. Wirklich wunderschön! Ganz klasse das E-Gitarren-Slide-Solo von
Sonny Landreth. Bassist James Singleton und Drummer Stanton Moore schaffen in rhythmischer Verbundenheit und Ausgeglichenheit eine unnachahmliche Grundruhe. Voller Blues im Louisiana-Swamp-Feeling kommt “Flowers“. Irma Thomas singt hier voller Kraft, Ausdruck und mit einem immensen Druck. Das Zusammenspiel von Dirk Powell an der Fiddle, David Torkanowsky an der Orgel und abermals Landreth an der elektrischen Gitarre steigert das Lied ekstatisch. Nicht umsonst wird die am 18. Februar 1941 in Ponchatoula, Louisiana, USA, als Irma Lee Thomas geborene Blues-, Soul- und Gospel-Sängerin die Soul-Queen of New Orleans genannt und geehrt. Eine sehr gelungene Version des Klassikers “Make Me A Pallet On Your Floor“ macht richtig Freude beim Hören. Vor allem wegen der sinnlichen Interpretation. Thomas Stimme kommt hier ganz nah an unser Ohr. Die Akustik-Gitarre und das Banjo, beides gespielt von Dirk Powell, klingen so offen, crisp und gleichzeitig voller analoger Wärme und Strahlkraft.
Kein Wunder; wurde das Album geschnitten vom Sound-Guru Jeff Powell bei Take Out Vinyl. Gepresst wurde bei Memphis Record Pressing. Na, da kann dann auch wirklich nichts schiefgehen. Super, dass dieses Werk nun erstmals, nach dem ersten Erscheinen 2006 nur auf CD, als Schallplatte vorliegt. wb