The Jimi Hendrix Experience - Live In Maui

57,50 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten


Normale LP (3 LP, 150 g, Blue Ray)
Klang 2 Pressung 1-2

ArtikelNr: 9799031
Label: Sony Music

Auf Lager, 2-4 Werktage

Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Das ist schon ein richtig heißes Teil. Schon allein von außen betrachtet fällt die exklusive Verpackung mit richtig tollen Fotos auf. Der Schuber mit Klappcover macht richtig was her. Zum Inhalt gehören drei sauber gepresste Scheiben in 150-Gramm-Vinyl. Jede einzelne LP steckt in einem extra Karton-Cover mit toller Artwork. Zusätzlich gibt es eine Blue Ray mit dem Film "Music. Money. Madnes." Dieser beinhaltet die Dokumentation des verunglückten Films „Rainbow Bridge“. Alle Songs, die damals auf 16mm gefilmt wurden, sind auch festgehalten. Ein Muss für alle Hendrix-Fans. Abgerundet wird das Ganze noch durch ein 24-seitiges Booklet mit profund recherchierten Hintergrundinfos und großformatigen Fotos des außergewöhnlichen Events. Als Bonus gibt es zusätzlich einen Download-Code. Aber konzentrieren wir uns auf die sehr gut klingenden LPs. Der Opener ist „Hey Baby (New Rising Sun)“. Das Lied hat einen spannenden Songaufbau. Wunderschön, wie Billy Cox am Bass hier Hand in Hand, bzw. Saite an Saite, mit Jimi Hendrix harmoniert. Das jazzig klingende Schlagzeug von Mitch Mitchell ergänzt das kongenial. Die Jimi Hendrix Experience im Jahr 1970 war wirklich eine trio-mphale Band, unzertrennlich und aus einem Guss. Die beiden Konzerte am 30. Juli 1970 zeigen drei Musiker, die mit maximaler Spielfreude am Werk sind. Eindrucksvoller Hör-Beweis ist auch das feurige „Foxey Lady“. Dass das alles auch klangtechnisch auf höchstem Niveau ist, liegt daran, dass die Aufnahmen neu restauriert und gemischt wurden, und zwar vom langjährigen genialen Jimi-Hendrix-Toningenieur Eddie Kramer. Das Mastering übernahm in gewohnter Qualität Bernie Grundman. wb