Ian Fisher -- American Standards

21,00 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Ian Fisher
Klang 1-2 Pressung 1-2
180 g
ArtikelNr: IAN 0021

Auf Lager, sofort lieferbar

Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Ian Fisher - lead vocals / guitar
Ren Mühlberger - lead guitar / bass / drums / synth / backing vocals
Ryan Thomas Carpenter - piano / synth / backing vocals
Camillo Jenny - drums / percussion / synth
Andreas Laudwein - bass
Ollie Samland - pedal steel guitar / synth
Ida Wene - backing vocals
Marlene Lacherstorfer - bass on “Melody in Nashville

"Maybe A Little More" eröffnet Ian Fishers neues Album "American Standards". Und gleich ist man gefangen. Verzaubernder Melodienreichtum und einprägsame Hooklines kennzeichnen den Song. Ollie Samland spielt dazu eine herrlich durch den Hörraum schwebende Pedal Steel Guitar. Weiter geht es mit “AAA Station“. Hier gefällt besonders die spannende Gitarrenarbeit vom Multiinstrumentalisten Rene Mühlberger, der auch Bass, Synthesizer, Schlagzeug bedient. Und bei diesem Lied pfeift er noch dazu ein positiv Mut machendes Solo. Das alles klingt sehr ausgewogen, duftig-luftig und definiert. Da macht zuhören richtig Freude und man begibt sich gerne auf eine musikalische Reise durch Amerika. Es ist mehr als zehn Jahre her, dass Ian Fisher seine Heimat im Bundesstaat Missouri verließ und nach Europa übersiedelte. Seine erste Station war für längere Zeit Berlin. Seit einiger Zeit lebt er nun in Wien. Seinen musikalischen Wurzeln in den USA blieb er aber immer treu. Geschrieben hat er die meisten Songs dieser LP in Nashville, Tennessee, USA. Auf "American Standards" werden übrigens keine Songs des Great American Songbooks gecovert. Der Albumtitel geht auf eine Toilettenmarke zurück. Zwei entsprechende Zeichnungen sind auch auf der Innenhülle festgehalten. Natürlich befinden sich auch alle, sehr lesenswerten, Lyrics auf dem Innersleeve und ein Schwarzweiß Foto der vierköpfigen Band. Besonders nahegehend ist die Ballade "Ghosts Of The Ryman". Wundervoll ist hier der Zusammenklang von Eyan Thomas Carpenters Tasten-Kunst mit der Gitarre von Fisher. Seine Stimme ist hier besonders intensiv, ausdrucksstark, seelentief und voller Gefühl. Eine großartige, berührende Schallplatte. wb