McCoy Tyner -- Tender Moments

38,50 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Blue Note / Tone Poet Vinyl
Klang 1 Pressung 1
180 g
ArtikelNr: BST 84275

Auf Lager, sofort lieferbar

Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Es ist immer wieder eine große Freude, eine exquisite Schallplatte aus dem Hause Tone Poet zu besprechen.
Hier geht es um das Album „Tender Moments“ von McCoy Tyner. Es war sein zweites Album für das legendäre Blue-Note-Label. In Nonett-Besetzung entstand ein wahres Musik- und Klang-Juwel. Neben dem Mastermind und Pianisten Tyner waren Lee Morgan an der Trompete, Julian Priester an der Posaune, Bennie Maupin am Tenorsaxophon, James Spaulding am Altsaxophon und an der Flöte, Bob Northern am Waldhorn, Howard Johnson an der Tuba, Herbie Lewis am Bass und Joe Chambers am Schlagzeug mit von der Partie. Und diese Begenung ist ein Jazz-Gipfel der ganz besonderen Art. „Mode To John“ eröffnet das Album. Diese Widmung an John Coltrane ist geprägt von extremer Dichte, Dynamik und einem Wahnsinns-Drive. Messerscharf-präzise Bläsersätze gliedern den Song. Dazwischen gibt es höchstkreative Solo-Ausflüge. Besonders beeindruckend sind die tonalen Ausflüge von Maupin am Saxophon und Tyners feinfühliger Umgang mit den schwarzen und weißen Tasten seines Pianos.
Dem Zusammenspiel von Schlagzeug und Bass zu lauschen, ist ein besonderer Genuss. Zum einen ist es eine Lehrstunde an Groove, zum anderen ist es ein audiophiler Hochgenuss, dem druckvoll klingenden Viersaiten-Instrument und dem extrem räumlichen Drumset zuzuhören und sich davon fesseln zu lassen. Soundtechnisch wurde das im Dezember 1967 eingespielte und 1968 veröffentlichte Album von Tone Poet mit viel Liebe zum Detail gefertigt. Das geht von der Cover-Grafik und der Druckqualität über das überragende LP-Mastering bis hin zu den hervorragenden audiophilen 180-Gramm-LP-Pressungen von Record Technology Inc.. Natürlich ist Ausgangsbasis das analoge Original-Masterband, gemastert von Kevin Gray von der Hochqualitäts-Sound-Schmiede Cohearent Audio. Das Original-Klappcover wird als schweres, laminiertes Klappcover faksimiliert. Dabei wird die Tip-On-Sleeve-Hüllenfertigung angewendet. Wie früher in den 50er und 60er Jahren wird auch hier eine stabile Papp-Grundlage mit glänzend laminierter Oberfläche verbunden. Gefütterte Innenhülle ist sowieso hier selbstverständlich. Und die Klangfreude: unbezahlbar grenzenlos.

Mastering von den Original-Masterbändern durch Kevin Gray bei Cohearent Audio. Gepresst bei RTI auf 180 g schwerem Vinyl. wb


Titel:

Side 1:
1. Made To John
2. Man From Tanganyika
3. The High Priest

Side 2:
1. Utopia
2. All My Yesterdays
3. Lee Plus Three