Nitin Sawhney -- Immigrants

26,50 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Masterwork
Klang 2 Pressung 1-2
2 LP, 180 g, 45 rpm
ArtikelNr: 9801461

Auf Lager, sofort lieferbar

Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Nitin Sawhney, als Sohn indischer Eltern 1964 in Kent, England, geboren, war bereits in jungen Jahren mit Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung konfrontiert. Mit großer Musikalität ausgestattet lernte er bereits als Kind Klavier, Gitarre, Sitar und Tabla. Er studierte Jura und arbeitete zeitweilig als Finanzbuchalter. Erste Schritte im Profibereich machte er beim James Taylor Quartett.
Seine erstaunliche Karriere begann 1993 mit dem Album „Spirit Dance“, das er im eigenen Label produzierte. In der Folge war er begehrter Komponist und Arrangeur für zahlreiche Größen der Musikszene, z. B. Paul McCartney, Sting, The London Symphony Orchestra, Brian Eno, Sinead O'Connor, Anoushka Shankar, Jeff Beck und Helene Grimaud.
„Immigrants“ ist Sawhneys 11. Album. Er hat es mit Künstlern erarbeitet, die selbst Einwanderer oder Kinder von Einwanderern sind, wie die Cellistin Ayanna Witter-Johnson, die Sängerin Abi Sampa, der Singer-Songwriter Natty, die Violinistin Anna Phoebe und die Produzentin Aisling Brouwer. Sawhney zieht mit seinen Mitmusikerinnen und Mitmusikern rund um die Welt und setzt das dramatische Erleben von Migranten auf ihrem harten Weg in eindrucksvolle Tracks um.
Die Stilmixtur des Albums ist entsprechend: In immer wieder neuer Kombination von Musik aus Asien, Afrika und Südamerika mit R'n'B, Pop und Jazz entsteht ein Sound, dem man sich nicht entziehen kann. Damit man sich dabei nicht zu wohlig zurücklehnt, erinnert Sawhney immer wieder an den Ernst der Thematik, etwa durch eingeblendete Sprechchöre von ausländerfeindlichen Kundgebungen. „Immigrants“ ist ein Album kreativer, interkultureller Kooperationen, in unterschiedlichen Musiksprachen, die hervorragend aufeinander abgestimmt das Ziel haben, die Wahrnehmung von Identität und die universelle Sprache der Musik neu zu definieren. Dabei sensibilisiert die Musik gleichzeitig auf die Herausforderungen der Zukunft. „Immigrants“ ist in seiner Zusammenstellung von Titeln und der Auswahl der Co-Musiker kaum zu toppen. uk



Titel:
Seite A
Down the road (feat. YVA, Dhruv Sangari & Nicki Wells)
Immigrants - Interlude I
Movement - Variation II (feat. Ayanna Witter-Johnson)
Vai (feat. Nina Miranda)
Exile (feat. Natacha Atlas & Samy Bishai)

Seite B
Replay (feat. Aruba Reid)
Immigrants Interlude II
Heat & Dust (feat. Abi Samba & Rushil)
Box (feat. Gina Leonard)
You Are (feat. YVA)

Seite C
Immigrants Interlude III
Differences (feat. Abi Sampa & Rushil)
Lifeline (feat. Spek & Rahel Debebe-Dessalegne)
Tokyo
Sawubona (feat. Natty)

Seite D
Immigrants - Interlude V
Movements Variations I (Feat. Anna Phoebe)
Another Sky (Feat. AVAWAVES)
Dream