The Ragtime Rumours -- Abandon Ship

20,50 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Ruf Records
Klang 1-2 Pressung 1-2
180 g
ArtikelNr: RUF 2066
Auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage



Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
THE RAGTIME RUMOURS:
Thimo Gijezen - Electric Guitar, Gypsy Guitar, Accordion, Piano, Harmonium, Backing Vocals
Tom Janssen - Lead Vocals, Acoustic Guitar, Electric Guitar, Banjo, Blues Harp
Sjaak Korsten - Drums, Percussion, Backing Vocals, Footsteps
Niki van der Schuren - Upright Bass, Baritone Saxophone, Flute, Vocals

ADDITIONAL MUSICIANS:
Trombone - Tim Daemen (Track 7)
Gypsy Guitar - Mozes Rosenberg (Track 5)
Female Voice - Lindsay Beaver (Track 7)
Low Male Voice - Fast Eddie Nelson (Track 9)
Violin - Stefaan de Rijcke and Hanneke Verbueken
Viola - Ine Kuypers
Cello - Marlon Dek

Gleich ins Auge springt das Vintage-Style-Cover, das den Album Titel „Abandon Ship“ (übersetzt: ein Schiff verlassen) der Band „The Ragtime Rumours“ authentisch umsetzt. Gestaltet hat es Michael Van Merwyk. Legt man das sauber gepresste 180 Gramm schwere Vinyl, das gut geschützt in einer gefütterten Innenhülle steckt, auf den Plattenteller, kann man sich von der besonderen Musik wahrlich überraschen lassen. Sollte man klassische Ragtime-Musik oder reinen Blues (was man ja von Ruf Records gewohnt ist) erwartet haben, wird man eines Besseren belehrt. Stilistisch kann man das Quartett irgendwo zwischen Cajun, Blues, Gypsy Swing oder Rag'n'Roll (so auch der Titel ihres ersten Albums) einordnen. Hört man den Opener und gleichzeitigen Titeltrack ist man an Tom Waits erinnert. Einen Tom Waits, der aufs Land gezogen ist und sich in wilden Countrygefilden tummelt. Sjaak Korsten bedient dabei Schlagzeug, Percussion, Body-Percussion inkl. Fußstampfen und agiert als Background-Sänger. Thimo Gijezen ist der Meister an elektrischer Gitarre, Gypsy Gitarre, Akkordeon, Piano, Harmonium und Background Gesang. Lead Vocals, Akustikgitarre, E-Gitarre, Banjo und Blues Harp kommt von Tom Janssen. Last but not least kommen Bariton Saxophon, Flöte, Gesang und Kontrabass von Niki van der Schuren. Aufgenommen wurde das Werk der ehemaligen Straßenmusiker im Kink Studio und im Dog Licks Recording in den Niederlanden. Gemastert wurde bei Pauler Acoustics. Der Sound ist wirklich Klasse. Freunde experimenteller Musik, die sich auch gerne Mal außerhalb der Genregrenzen bewegen, werden ihre wahre Freude daran haben. Der Rest wird sich eher schwer tun. wb