McCoy Tyner -- Expansions

38,50 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Blue Note / Tone Poet Vinyl
Klang 1 Pressung 1
180 g
ArtikelNr: BST 84338
Auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage



Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
McCoy Tyner - piano
Woody Shaw - trumpet
Gary Bartz - alto saxophone, wooden flute (on track 2)[4]
Wayne Shorter - tenor saxophone, clarinet (on track 2)[4]
Ron Carter - cello
Herbie Lewis - bass
Freddie Waits - drums

Aufnahmen am 23. August 1968 in den Van Gelder Studios, Englewood Cliffs, New jersey, USA.

„Expansions“ heißt das am 23. August 1968 aufgenommene McCoy Tyner-Album und es heißt übersetzt Erweiterungen. Das weckt Interesse, wie dies wohl klingen wird. Schön, dass es 53 Jahre später wieder zum Erhören gebracht wird und zwar von den Super-Sound-Experten, die für die Blue-Note-TONE-POET-Serie verantwortlich sind. Das zehnte Album, dass der Jazz-Pianist hier präsentiert, hat es tatsächlich in sich. Das liegt sicher auch an dem Jahrhundert Line-up, dass sich auf der sauber gepressten LP tummelt. Mit dem Trompeter Woody Shaw, dem Saxophonisten Gary Bartz, dem Saxophonisten und Klarinettisten Wayne Shorter, dem Bassisten Herbie Lewis, dem Drummer Freddie Waits und Ron Carter am Cello öffnet sich hier ein wahrer Musik- und Klang-Kosmos. Die über 12 Minuten lange Eigenkomposition „Vision“ eröffnet das Album. Klasse hier, dem vorwärtstreibenden Hexenkessel-Groove zu lauschen, den die Rhythmus-Fraktion mit viel Hitze gebraut hat. Tyner lässt dazu seine Tasten fliegen wie sprühende Funken. Absolut outstanding das gestrichene Cello. Hier spürt man sofort warum diese Scheibe „Expansions“ heißt. So was ist damals unerhört gewesen, in mehrfacher Bedeutung. Heute MUSS man das hören. Ein weiterer absoluter Anspieltipp ist „Song Of Happiness“. Das Piano perlt hier wie aus der Quelle eines sprudelnden Bergbaches. Gary Bartz wechselt hier vom Saxophon zur Holzflöte, was dem Lied aus der Feder Tyners eine besondere lyrisch-magische Note verleiht. Die Blue-Note-Records-Tone-Poet-Audiophile-Vinyl-Reissue-Series wird von Joe Harley produziert und enthält vollständig analoge, vom Original-Masterband gemasterte 180-Gramm audiophile Vinyl-Wiederveröffentlichungen im luxuriösen Single-Sleeve-Sleeve. Dieses wird als schweres, laminiertes Cover faksimiliert. Dabei wird die Tip-On-Sleeve-Hüllenfertigung angewendet. Wie früher in den 50er und 60er Jahren wird auch hier eine stabile Papp-Grundlage mit glänzend laminierter Oberfläche verbunden. Eine gefütterte Innenhülle ist hier Standard. wb

Das Mastering wurde super professionell von den Original-Masterbändern durch Kevin Gray bei Cohearent Audio durchgeführt. Gepresst wurde bei RTI auf 180 Gramm schwerem Vinyl.

Titel:

1. Vision
2. Song Of Happiness
3. Smitty's Place
4. Peresina
5. I Thought I'd Let You Know