Ray Charles -- Genius Soul Jazz

38,00 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Impulse / Acoustic Sounds
Hybrid SACD
ArtikelNr: CAPP 2 SA

Lieferzeit 3 - 4 Tage


Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Ray Charles - keyboard, vocals
Jimmy Cleveland & Urbie Green - trombone
Thad Jones & Clark Terry - trumpet
Freddie Green - guitar
Joe Benjamin - bass
Roy Haynes - drums
u.a.

Aufnahme vom Januar 1961 in New York, USA.

Heutzutage, wo Ray Charles schon längst schlicht und ergreifend zur Legende geworden ist, macht man es sich einfach, aber zu Beginn seiner Karriere hatten viele Leute so ihre Schwierigkeiten damit, wo man diesen Ray Charles eigentlich einzuordnen hatte. Blues? Soul? RocknRoll? Oder in den gerade aufkommenden und leicht belächelten Begriff Popmusik? Auf dieser Platte jedenfalls empfiehlt sich Ray Charles dank Produzentenentscheidung als Jazzmusiker. Auf dem 1960 gerade erst ins Rampenlicht tretenden Instrument Hammon-Orgel liefert Ray den Beweis, dass seine Einflüsse weit über den Grenzen von Rhythm' and Blues hinausreichen. Auch sein Gesang auf 3 Tracks des Albums verweist mitunter auf jazzige Vorbilder. Hinter Charles agieren zwei Big Bands, die große Namen wie Clark Terry und Thad Jones in den Reihen haben - und dementsprechend wuchtig und tight spielen. Und trotzdem - natürlich ist diese LP mehr als „nur“ ein Jazzalbum. Wie immer, bei Ray Charles findet sich letztlich alles. Viel Jazz, viel Blues, viel Soul. Verpackt in grandiose Big-Band-Arrangements, mit Ray Charles genialer Stimme und seinen originellen Orgel-Soli als Sahnehäubchen.

Für das Re-Mastering zeigte sich Kevin Gray von Cohearent Audio verantwortlich, der auf der Verpackung der Masterbänder tatsächlich noch die Brailleschrift für die Verwendung durch Ray Charles entdeckte. Dieser spielt auf diesem Album mit großer Begeisterung an der Orgel und ist nur auf drei Songs auch als Sänger zu hören. Erstaunlicherweise stieg das Album bis auf Platz 4 der Billboardcharts in den USA. Der Name Ray Charles funktioniert somit ganz offenbar auch für Jazz.

Titel:

1. From The Heart
2. I've Got News For You
3. Moanin'
4. Let's Go
5. One Mint Julep
6. I'm Gonna Move To The Outskirts Of Town
7. Stompin' Room Only
8. Mister C
9. Strike Up The Band
10. Birth Of The Blues