Mitch Winehouse Thilo Wolf Big Band -- Swinging Cole Porter

26,00 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Recordjet
Klang 2 Pressung 2
180 g
ArtikelNr: 1064266REJ
Auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage



Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Na wenn das kein besonderes musikalisches Zusammtreffen ist. Mitch Winehouse trifft auf den rührigen, umtriebigen, 54-jährigen Fürther Thilo Wolf. Winehouse? Da war doch was? Ja, da war was. Und ist es. Mitch Winehouse ist tatsächlich der Vater der berühmten Soul-Jazz-Pop-Sängerin Amy Winehouse. Meistens können sich Kinder berühmter Väter und Mütter schwer freischwimmen bzw. freisingen. Aber es geht wie in diesem Fall auch andersrum. „Swinging Cole Porter“ heißt die bei MW Records erschienene 14-Track-Schallplatte. Los geht Seite A mit „Just One Of Those Things“. Verhalten, fast zaghaft, auch soundmäßig, startet der Song, um dann umso strahlender weiterzugehen. Und gleich spürt man die große Klasse der Thilo Wolf Band. Die Stimme von Winehouse fügt sich harmonisch ins Gesamtgeschehen. Der Crooner, Entertainer und Ex-Taxifahrer aus London versteht sein vokales Handwerk. Seine Stimme ist warm, weich und ausdruckstark. Das kommt besonders gut zum Vorschein bzw. Vorklang beim Klassiker „I've Got You Under My Skin“. Wunderschön der Solo-Ausflug von Axel Kühn am Tenor-Saxophon. Wolfs Piano-Spiel ist outstanding. Voller Gefühl und kreativer Raffinesse lässt er sein Piano bei „From This Moment On“ ertönen. Von besonderer künstlerischer Klasse ist Batrice Kahl an der Hammond Orgel. Die Rhythmusgruppe aus Markus Schieferdecker am Bass und Paul Höchstädter am Schlagzeug grooven hier, dass es eine wahre Freude ist. Und wie kam nun Winehouse auf Wolf. Hören wir ihn im O-Ton: „Er ist am weitesten gefahren. Er zahlt die meiste Gage. Wolf ist ein wunderbarer Pianist. Sein viel beschäftigtes Ensemble ist die beste Swing-Band Deutschlands. Es ist eine Ehre mit ihnen zu spielen. Er habe mit so vielen Musikern gearbeitet, die nicht mit solcher Intelligenz und Respekt herangegangen seien an die Standards, die man diesmal eben nicht standardmäßig heruntergeleiert habe.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. Schön, dass es zu dieser Zusammenkunft gekommen ist. Die LP erscheint im Single-Sleeve-Cover mit einem Gemälde am Front-Cover von Rick Fink. bj
close

Wunschzettel