Lionel Hampton All Stars -- Black Forest Vibes

35,00 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

HGBS Blue Records
Klang 1 Pressung 1
180 g
ArtikelNr: HGBS 20216
Nicht auf Lager, Lieferzeit unbekannt.



Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Lionel Hampton - Vibraphone, Drums, Vocal
Milt Buckner - Organ
Cat Anderson - Trumpet
Eddie Chamblee - Tenor Sax
Paul Moen - Alto Sax
Billy Mackel - Guitar
Barry Smith - Bass
Frankie Dunlop - Drums

Aufgenommen live in Villingen am 07. Mai 1977 von Hans Georg Brunner-Schwer im MPS-Studio Villingen (Schwarzwald).

Man freut sich immer wieder, wenn man eine Schallplatte vor Augen, bzw. vor Ohren hält, die im MPS-Studio Villingen von Hans Georg Brunner-Schwer aufgenommen wurde. Das vorliegende Werk der Lionel Hampton All Stars Feat. Milt Buckner / Cat Anderson wurde am 07. Mai 1977 tief im Schwarzwald eingespielt. Und es ist definitiv ein audiophiles Highlight. Neben den Masterminds Lionel Hampton am Vibraphon, Schlagzeug und am Gesang, Milt Buckner an der Orgel und Cat Anderson an der Trompete sind noch Eddie Chamblee am Tenor Saxophon, Paul Moen am Altsaxophon, Billy Mackel an der Gitarre, Barry Smith am Bass und Frankie Dunlop am Schlagzeug mit an Bord. Jazz-Freundinnen und Jazz-Freunde, und Mitglieder der audiophilen Gemeinde dürfen sich über das Heben dieses Archiv-Schatzes sehr freuen. Schließlich wurde hier in Villingen Jazz-Geschichte geschrieben. Die Aufnahme war Auftakt für „VS swingt“, dem Jazzfestival, das dann 35 Jahre viele internationale Jazzgrößen nach Villingen brachte. Die Erfolgsstory beginnt aber früher. Bereits in den 1950er Jahren experimentierte Hans Georg Brunner-Schwer (HGBS), Spross der SABA-Eigentümerfamilie, mit Aufnahmetechnik. Einen absoluten Coup landete er 1963 mit den grandiosen Aufnahmen mit Oscar Peterson. Dieser ist deswegen immer wieder gekommen zum Aufnehmen. Ab 1968 gab es dann das Label MPS unter der Leitung von HGBS. Doch nun zurück zu „VS swingt“.
Das erste Konzerte in dieser Reihe gestalteten die Lionel Hampton All Stars. HGBS nahm das Konzert im Theater am Ring selbst auf. Verwendet wurde eine Telefunken M15-Bandmaschine. Insgesamt 3 Songs wurden schließlich auf 180-Gramm-Vinyl gebannt. Den Auftakt macht das knapp 17-minütige „In Walked Bud“ aus der Feder von Thelonious Monk. Da groovt und swingt es sofort nach Herzenslust und grenzenloser Spiellaune. Der warme Orgelsound in Verbindung mit der geschlagenen E-Gitarre macht richtig Freude. Ebenso wie die dynamische Rhythmus-Crew. Frenetischer Szenen-Applaus brandet immer wieder auf. Die Live-Atmosphäre wurde perfekt-authentisch eingefangen. Den Zwischenansagen von Hampton merkt man schnell an, wie gut gelaunt er an diesem Abend war. Richtig Dampf gibt es beim Einsetzen der Bläsertruppe. Herrlich dazu swingt Hampton am Vibraphon. Der positiven Kraft dieser Musik, die in warmen analogen Klang kommt, kann man sich nicht entziehen. Es macht richtig Spaß, den Soloausflügen der Musiker zu folgen. Outstanding dabei das bluesige Gitarrensolo. Danach folgt das lyrische „Moments Notice“, komponiert von John Coltrane. Seite B wird von „Raunchy Rita“ von Frank Foster ausgefüllt. 15 Minuten 15 Sekunden lang wird man hier begeistert von spannendem rhythmisch versetzten Groove gepaart mit einem heißen Improvisationsfeuerwerk.
Die Schallplatte kommt im Klappcover im Inside-Out Druckverfahren. Dabei ist die Hülle verziert von glänzenden Strukturelementen, die Instrumente und weiteres hervorscheinen lassen. Auf der Innenseite gibt es Hintergrundinfos und ein Schwarz-Weiß-Foto, das Milt Buckner und HGBS beim Zwitschern von Schwarzwälder edlen Tropfen zeigt. Natürlich steckt das schwarze Gold in einer gefütterten Innenhülle. bj

Reine Analogaufnahme direkt auf eine Telefunken M15-Bandmaschine.
Die 180-Gramm-Pressung wurde wieder bei Pallas hergestellt.


Titel:

Seite A:
1. In Walked Bud Thelonious Monk 16:41
2. Moments Notice John Coltrane 5:59

Seite B:
1. Raunchy Rita Frank Foster 15:25


Das MPS-Studio Villingen
ist ein Aushängeschild für perfekten akustischen Sound. Hier werden seit mehr als 50 Jahren erstklassige analoge Tonaufnahmen in den Bereichen Jazz und Klassik erstellt, die als Schwarzwald-Sound bis heute internationalen Ruf haben. Zunächst als Ableger der Radiofabrik SABA gegründet, war MPS ab 1968 das erste Spartenlabel für Jazz und Klassik in Deutschland. 1983 verkaufte Studiogründer Hans Georg Brunner-Schwer den Großteil der Rechte an den veröffentlichten Titeln an die Deutschen Grammophon (heute liegen sie bei Edel-Music), da er den Weg in die digitale Aufnahmewelt nicht mitgehen wollte.
2010 wurde das Studio, das heute noch unverändert mit der technischen Ausstattung der 1960er Jahre arbeitet, als „Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung“ eingestuft, wegen der noch vorhandenen analogen Aufnahmekette und vor allem wegen der umfangreichen Musikgeschichte, die hier geschrieben wurde. Ein Großteil der wichtigen Jazzaufnahmen der europäischen Nachkriegsgeschichte wurde bei MPS in Villingen veröffentlicht. Im MPS-Studio finden nach wie vor analoge Tonaufnahmen statt in der bekannten Qualität. In dieser Tradition arbeitet die Produktionsfirma BlackForestSounds, zu der das Label HGBSBlue gehört.
close

Wunschzettel