Sydney Bechet -- The Grand Master Of The Soprano Saxophon

31,00 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Pure Pleasure / Speakers Corner
Klang 2 Pressung 1-2
180 g, Mono
ArtikelNr: CL 836

Lieferzeit 2 - 4 Wochen


Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Sidney Bechet - Sopransaxophon, Klarinette
Ernie Caceras - Baritonsaxophon
Bob Mielke - Posaune
Bob Wilber - Klarinette
Lloyd Phillips & Dave Bowman - Klavier
Leonard Ware - elektrische Gitarre
Henry Turner George „Pops“ Foste - Kontrabass
Zutty Singleton & Arthur Herbert - Schlagzeug
sowie weitere Musiker.

Die historischen Mono-Aufnahmen entstanden während drei Sessions zwischen dem 16. November 1938 und 31. Juli 1947 und wurden erstmals 1956 von Columbia als CL 836 veröffentlicht.

Sidney Bechet bedarf keiner großen Vorstellung: der in New Orleans geborene Sopransaxophonist und Klarinettist gehört zu den Jazzern der ersten Stunde und sein Spiel war prägend für Generationen. Um Bechets Leben ranken sich unzählige Mythen, einige davon befeuerte er selbst in seiner äußerst lesenswerten, poetischen Autobiographie "Alle Kinder Gottes tragen eine Krone" (engl. "Treat It Gentle"). Lediglich Louis Armstrong dürfte unter den Urvätern des Jazz eine noch prominentere Rolle einnehmen. Naturgemäß existieren nicht all zu viele historische Aufnahmen von Sidney Bechet und oftmals sind es immer wieder dieselben, die unter neuen Albumtiteln zusammengefasst werden. Die 1956 erstmals erschienenen Aufnahmen sind hier eine angenehme Ausnahme, gehören sie doch zu den weniger bekannten, was sich keinesfalls auf deren Qualität zurückführen lässt. Im Gegenteil, Sidney Bechet swingt hier so ausgelassen und mitreißend, das es eine wahre Freude ist. Vom ersten Ton an unverkennbar : sein starkes Vibrato. Aber auch das Zusammenspiel mit den übrigen Musikern ist höchst faszinierend und zeugt dabei von der New Orleans-typischen tiefen Verwurzelung im Blues. Bechets Genialität war allerdings keine konservierende und so deutet vieles in seinen Soli bereits die spätere Entwicklung des Jazz an. Neben der enormen Spielfreude ist es gerade dies, was das Album auch heute noch so aufregend und interessant werden lässt. "The Grand Master Of The Soprano Saxophon" ist für New Orleans- und Fans von frühem Jazz ein wahres Juwel. Empfehlung!

Das Album wurde durch Ray Staff bei Air Mastering in Lyndhurst Hall, London, gemastert, kommt auf 180g-schwerem audiophilen Vinyl und ist limitiert. rr


Titel:

A1 "Love For Sale" (Cole Porter)
A2 "I Had It, But Its All Gone Now" (Bechet)
A3 "Jungle Drums" (Bechet, Singleton)
A4 "Buddy Bolden Stomp" (Bechet)
A5 "My Womans Blues" (Bechet)
A6 "Polka Dot Stomp" (Tolliver, Sissle, Bechet)

B1 "Laura" (Raksin, Mercer)
B2 "Just One Of Those Things" (Cole Porter)
B3 "Kansas City Man Blues" (C. Johnson, C. Williams)
B4 "Shake Em Up" (Bechet)
B5 "Chant In The Night" (Bechet)
B6 "The Song Of Songs" (Vaucaire, Moya)
B7 "What A Dream" (Bechet)