Curtis Amy Dupree Bolton -- Katanga

38,50 €
Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten

Blue Note / Tone Poet Vinyl
Klang 1 Pressung 1
180 g
ArtikelNr: ST 70
Auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage



Bei LPs bieten wir Ihnen mehrere Zusatzoptionen zur Auswahl. Der Preis versteht sich je LP und wird automatisch anhand der im Album enthaltenen LPs ermittelt und dem Produktpreis zugerechnet.
LP Hülle
LP Optionen
Menge

  • Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Datenschutzbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Lieferbedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
  • Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile") Rücksendebedingungen (bearbeiten im Modul "Kundenvorteile")
Ein ganz besonderes Album aus der Blue-Note-/Tine-Poet-Serie gibt es mit „Katanga!“, einer LP von Curtis Amy & Dupree Bolton. Auch diese Edition ist wieder ein audiophiles Schmankerl in lupenrein gepressten 180-Gramm-Vinyl. Curtis Amy wurde am 11. Oktober 1929 in Houston, Texas, USA, geboren und verstarb am 5. Juni 2002 in Los Angeles, Kalifornien, USA. Der US-amerikanische Tenor- und Sopransaxophonist und Flötist des Hardbop und Soul Jazz war drei Jahre lang musikalischer Leiter des Ray-Charles-Orchesters. Bewis Dupree Bolton wurde am 3. März 1929 in Oklahoma City, USA geboren und starb am 5. Juni 1993 in Oakland, Kalifornien, USA. Er war ein ausgezeichneter Trompeter des Hardbop, der leider viele Jahre in Gefängnissen verbrachte, wo er auch in der Gefängnisband spielte. Gemeinsam mit Curtis spielte er “Katanga!“ am 3. Februar 1963 in den Pacific Jazz Studios in Hollywood, Kalifornien, USA ein. Zur Band gehörten noch Jack Wilson am Piano, Ray Crawford an der Gitarre, Victor Gaskin am Bass und Doug Sides am Schlagzeug. Kraftvoll beginnt die LP mit dem Titelstück „Katanga“. Es ist der pure Wahnsinn, welch dichter Klang hier aus den Boxen strömt. Gerade der Dreiklang aus Trompete, Saxophon und Piano ist genial. Die beiden Bläser finden sich immer wieder in bluesorientierten Riffs, bis sie wieder in ekstatische Soli ausbrechen. Gaskin treibt die Band mit seinem wahnwitzig schnell gespielten Kontrabass nach vorne. Eine wunderschön balladesker Titel ist „Lonely Woman“, das von der bluesigen Gitarre Crawfords eingeleitet wird. Curtis erzählt auf seinem Saxophon eine wehmütige Geschichte. Der Sound ist fantastisch. Hohe Dynamik, exakte Abbildung, Feinzeichnung und ein enormer Druck kennzeichnen Aufnahme und Pressung aus. Und abermals überzeugt diese Wiederveröffentlichung der Tone-Poet-Reihe. Besser kann man Ästhetik und highendige Klangfülle nicht umsetzen. Inspiriert wurde Blue-Note-Präsident Don Was zu dieser Kollektion durch die außergewöhnlichen audiophilen LPs, die Joe Harley seit Jahren bei dem von ihm mitgegründeten Label Music Matters herausbringt. Eine in jeder Hinsicht runde Sache.

Mastering von den Original-Masterbändern durch Kevin Gray bei Cohearent Audio. Gepresst bei RTI auf 180 g schwerem Vinyl. wb



Titel:

Side A:
1. Katanga
2. Lonely Woman
3. Native Land

Side B:
1. Amyable
2. You Don't Know What Love Is
3. A Shade Of Brown